Mehr digitale Inhalte in den Schulunterricht bringen: Das will ein neues Bildungsangebot des Vereins Deutschland sicher im Netz (DsiN). Lehrkräfte sollen Anregungen bekommen, wie sie Schülern im Fachunterricht digitale Kompetenzen vermitteln können, teilte der Verein zum Projektstart am Dienstag in Berlin mit.

150 Schulen in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen sollen dafür im Schuljahr 2017/18 in der Pilotphase des Projektes mit Materialboxen ausgestattet werden. Die beinhalten etwa Broschüren mit Informationen, Checklisten und konkrete Vorschläge für die Gestaltung des Unterrichts. Dazu gehören Vorschläge, wie man im Musikunterricht mit Hilfe digitaler Medien und Apps Lieder produzieren kann oder in der Deutschstunde die Informationskompetenz der Schüler fördert.

Zudem gibt es ein Onlineportal, das mit Beginn des kommenden Schuljahres für alle interessierten Schulen zugänglich sein soll. Durch die Rückmeldungen der Lehrkräfte sollen die Website und die Boxen im Laufe der Pilotphase, die bis Ende des kommenden Schuljahres angesetzt ist, stetig erweitert und noch verbessert werden.

Das Angebot mit dem Namen DigiBitS (Digitale Bildung trifft Schule) knüpfe an bestehende Lehrpläne an, sagte DsiN-Geschäftsführer Michael Littger. „Es kommt darauf an, den Umgang mit digitalen Chancen im Unterrichtsfach zu schulen. Das fördert die Bereitschaft, digitale Chancen konkret und kritisch zu entdecken.“ In dieser Form sei das Projekt einzigartig, betonte Littger.

dpa